Hallo Gast
Login
Schließen
Registrierung
Schließen
Sonnenertrag beschäftigt sich in erster Linie mit Photovoltaik und nachhaltigen Energien. Wir unterhalten die Photovoltaik Datenbank in der unsere Nutzer ihre Erträge und Anlagen untereinander vergleiche können. Neu ist der Datenimport über Solarlog und Sunnyreport.
Anzeige
Anzeige
Jetzt Spenden

Hier sehen Sie die aktuellen Spenden. Wir freuen uns über jeden Beitrag. Nur gemeinsam sind wir stark!

Alle neuen Spenden hier.

Unsere Top-Sponsoren

Neueste Spenden

Deutschland

Die Bundesrepublik Deutschland mit einer Einwohnerzahl von über 81 Millionen Menschen ist gemäß ihrer Verfassung eine Republik. Sie setzt sich aus 16 Bundesländern zusammen und gehört zu den dichter besiedelten Flächenländern der Erde. Deutschland grenzt an neun europäische Nachbarstaaten. Es gehört zu einem der größten Exportländer der Welt und es gilt als ein sehr hochentwickeltes Land. Das Land gehört zur gemäßigten Klimazone Mitteleuropas. Einen großen Einfluss auf das Klima in Deutschland hat der Golfstrom, der das Temperaturniveau doch sehr weit nach oben bringt. Durch die gemäßigte Klimazone ist Deutschland von Laub- und Nadelwäldern geprägt. Die Staatsfläche ist mit fast 30 % bewaldet. Auch die Fauna bietet den Touristen, die Deutschland besuchen, eine Vielfalt von Wildtieren. Verschiedene Marderarten, Dam- und Rotwild, Rehe, Wildschweine sowie Luchse, Füchse, Biber und Otter sind Bewohner der schönen Flussauen. Ihr Zuhause in hochalpinen Regionen haben die Gams, Steinböcke und Murmeltiere.

Das Leben pulsiert

In den bekannten deutschen Großstädten scheint die Zeit nie stillzustehen. Berlin, die Hauptstadt mit Herz, hat bei Tag und Nacht ihre Pforten geöffnet und hält Touristen aus aller Welt auf Trapp. Jede deutsche Großstadt hat ihre eigenen Reize, ob es die Börsenmetropole Frankfurt/Main oder die Hafenstadt Hamburg ist, alle haben ihren ganz eigenen Charme. Doch der Verkehr pulsiert nicht nur in den Städten, auch außerhalb auf den Straßen ist einiges los. Durch Deutschland läuft einiges an Transitverkehr. Nicht nur die Straßen werden hier gefordert, auch die Wasserwege und der Schienenverkehr werden im hohen Maße in Anspruch genommen. Das angenehme Klima trägt aber auch hier dazu bei, dass es viele Touristen nach Deutschland zieht. Durchschnittlich an 146 Stunden im Monat scheint in Deutschland die Sonne. Das wissen aber nicht nur die Weinkenner zu schätzen, denn viele gute Weine kommen von hier und werden in die ganze Welt verkauft, auch die Energiegewinnung zieht ihren Nutzen zwischenzeitlich daraus.

Energie von der Natur

Schon seit einigen Jahren versucht man auch in Deutschland mit erneuerbaren Energien und den passenden Gesetzen die Sonnenenergie zu nutzen. Wer sich über die Entwicklung der Photovoltaik Gedanken macht, wird merken, wie seit Jahren der Mehrwert von Photovoltaik genutzt wurde. Die Meilensteine wurden hier geprägt durch das 1991 hervorgebrachte Stromeinspeisegesetz. Interessant wurde Photovoltaik dann richtig, als das 1.000 Dächer Programm ins Leben gerufen wurde. Durch das große Interesse an diesem Förderprogramm wurde es verlängert bis 2003 und auch direkt aufgestockt auf ein 100.000 Dächer Programm. Seither sind die Nutzer von Photovoltaikanlagen stetig gestiegen. Bereits 2009 wurde durch den Solarstrom eine Menge von 6.400 GWh erzeugt und die Tendenz ist noch immer steigend. Gerade in den neuen Bundesländern steigt die Anzahl der Beschäftigten in der Branche weiter – denn bereits im Jahre 2009 war die Anzahl in den neuen Bundesländern weitaus höher als in den Alten.

Heute können Interessenten für eine Photovoltaikanlage mit doch sehr aktuell gängigen Förder- und Finanzierungs-Möglichkeiten rechnen, um sich an diesem durchaus positiven Trend zu beteiligen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gibt mit Stand März 2012 genaueste Auskünfte über die Anpassung der Fördersätze für Solarstrom im EEG. Durch die vielen Förderprogramme ist es auch für Mehrfamilienhäuser interessant, hier zu investieren. Bereits ca. 59 % des Markanteils wurden durch Mehrfamilienhäuser, landwirtschaftliche Gebäude und natürlich durch öffentlich-soziale Gebäude gedeckt. Die Tendenz ist weiter steigend. Eine interessante Statistik aus dem Jahre 2010 zeigt übrigens auf, dass Deutschland mit ca. 54 % den weltweitgrößten Photovoltaikanteil besitzt.

Einen Namen im Bezug auf erneuerbare Energien machte sich besonders Hermann Scheer, der sich schon seit Ende der 80er Jahre sehr mit dem Thema auseinandersetzte. So erhielt er beispielsweise im Jahr 1998 den Weltpreis für Solarenergie, im Jahr 2000 den Weltpreis für Bio-Energie und im Jahr 2004 den Weltpreis für Windenergie. In der Vereinigung EUROSOLAR, die sich weltweit mit der Verbreitung von Bio- und Solarenergie beschäftigt, war er bis zu seinem Tod im Jahr 2010 als Präsident tätig. Die „Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgungs-unternehmen vom 14. Juni 2000“ durfte Scheer noch miterleben, die Abschaltung der ersten Kernkraftwerke im Jahr 2011 und auch Änderungen in Bezug auf den Atomausstieg passierten erst nach seinem Tod.

Statisitk für 2017

Alle Photovoltaikanlagen 2017 9440
Anzahl Bundeslaender: 16
Anlagen mit Ertragsdaten: 5201
Ertrag in kWh: 80.693.302,82
Gesamtleistung in kWp: 123.641,49
∅-kWh/kWp je Anlage/jew. Jahr alle Daten: 772,09
Anlagen bereinigt: 3588
∅-kWh/kWp je Anlage/jew. Jahr bereinigte Daten: 931,21

In Deutschland sind bei uns 1961 Installateure gemeldet. anzeigen
Die häufigsten Module in Deutschland:
Die häufigsten Wechselrichter in Deutschland